Saarbrücker Start-Up Twail vermittelt schnelle Studentenjobs | Hire Me Enterprise

Saarbrücker Start-Up Twail vermittelt schnelle Studentenjobs

Gründerteam - Hire Me
09/16 SaarWirtschaft

Das Saarbrücker Start-Up-Unternehmen Twail hat mit „HireMe“ eine App zur schnellen Vermittlung von Aushilfs- und Nebenjobs entwickelt. „Nach einem Jahr am saarländischen Markt sind wir bisher mit dem Anlauf sehr zufrieden“, berichtet Gründer und CEO Sebastian Hof. Die App richtet sich vor allem an Studenten, die kurzfristig und schnell einen Job suchen und natürlich auf der Gegenseite an Unternehmen, die kurzfristig Kräfte suchen.

Bislang hat Twail mit seinem flexiblen Personalpool „HireMe“ innerhalb eines Jahres rund 5.500 aktive Nutzer gezählt, davon 550 Unternehmen, die Nebenjobs anbieten. Bisher ist Twail in der Startphase nur im Saarland aktiv. Das soll sich aber ändern, so Hof. „Das Saarland allein ist zu klein für einen tragfähigen Umsatz, als nächstes wollen wir im Ballungsraum Frankfurt und anderen zentralen Räumen aktiv werden“. Weitere Märkte und Produkte sollen folgen. So hat das Start-Up die Jobplattform „HireMe“ um eine Enterprise-Version erweitert. Diese ermöglicht Unternehmen spontan bei den eigenen Mitarbeitern nachzufragen, wer für einen kurzfristig anfallenden Auftrag zur Verfügung steht.

Das Konzept der Saarländer überzeugte auch Juroren bei Wettbewerben: So gewannen die Twail-Macher den ersten Platz beim „Pitch-Marathon“ in Berlin, den regionalen Wettbewerb des Gründer-Cups in Baden-Württemberg und den von der SAR.Factory ausgerichteten Südwest-Pitch in Frankfurt Nach einer personell wechselhaften Gründungsphase des studentischen Start-Ups sind heute der Wirtschaftsinformatiker Sebastian Hof (29), der Informatiker David Poetsch-Heffter (25) sowie die Betriebswirtschaftlerin Jennifer Moseler (26) an Bord. Ein Vertriebsmitarbeiter konnte seit Beginn der Tätigkeit hinzugewonnen werden.

Hof bekam eines der gesuchten Exist-Stipendien des Bundeswirtschaftsministeriums, das die Startphase von Twail ein Jahr lang finanziell absicherte. Aus dem Starterzentrum 2 der Saar-Universität ist Twail mittlerweile ausgezogen und hat Geschäftsräume in der Saarbrücker Ursulinenstraße bezogen. „Wir sind keine klassische Jobbörse, sondern geben den Studenten die Möglichkeit zu temporärer und kurzfristiger Arbeit“, so Hof. Die Vermittlung dauere im Schnitt fünf Minuten. Beliebteste Branche sei die Gastronomie, es bestehe eine Partnerschaft mit dem DEHOGA Saar.

Quelle: "SaarWirtschaft" der IHK Saarland September 2016 S. 56, https://bc-v2.pressmatrix.com/de/profiles/4e212d89141c/editions/ddba74b3....

Autor

erstellt von Jennifer Moseler

am 16.02.2016, um 09:13 Uhr

CMO & Gründerin; sportlich und zielstrebig aber ein echter Teamplayer :)